Ganzkörpermassage

Bei der Ganzkörpermassage werden alle Extremitäten d.h. Arme, Rumpf, Beine und Füsse miteinbezogen und massiert. Diese Form der Massage versteht sich als eine Wohlfühl- und Entspannungstherapie, sie ist deshalb nicht primär geeignet, um starke örtliche Stauungen, Verspannungen, Verhärtungen usw. zu lösen.


Rücken- oder Teilmassage

Diese Form der Massage eignet sich besonders um Verspannungen, Schmerzen und Blockaden des Energieflusses entgegenzuwirken. Die Absicht dieser Massage besteht darin, die lokalen Störzonen auszugleichen, jedoch den ganzen Energiefluss vom Nacken über den Rücken bis zum Gesäss wieder herzustellen.


Sanfte Wirbel- und Gelenktherapie nach Dorn

Die Methode Dorn – Behandlung des ganzen Menschen von unten nach oben.

Die Behandlung erfolgt in vier Schritten:
1. Aufwärmen der Rückenpartie durch Massage
2. Kontrolle und Korrektur der Beinlänge
3. Behandlung des Beckenschiefstandes
4. Einrichten der einzelnen Wirbel

Kontrolle der Beinlänge
Es ist sinnvoll, von Zeit zu Zeit die Beinlänge zu kontrollieren. Diese Kontrolle wird bei allen Klienten durchgeführt. Es zeigt sich, dass bei etwa 80 Prozent der Klienten mit Wirbelsäulenproblemen die Beine unterschiedlich lang sind. Durch sanfte Bewegung und leichten Druck wird ein allfälliger Schiefstand ausgeglichen.

Behandlung des Beckenschiefstandes
Diese wiederum sanfte Behandlung des Beckens erfolgt im Stehen. Hierbei übt der Therapeut Druck mit der flachen Hand auf den Teil des Beckens aus, der nach hinten steht, während er den vorstehenden Beckenkamm mit der anderen Hand zurückzieht.

Einrichten der einzelnen Wirbel
Der Klient stellt sich leicht gebeugt vor eine Behandlungsliege und positioniert die Füsse gleichmässig aber bequem nebeneinander. Der Therapeut fährt nun mit beiden Daumen links und rechts der Wirbelsäule, seitlich der meist ertastbaren Dornfortsätze, langsam von unten nach oben. Dabei fühlt er, ob ein Wirbel herausgerutscht ist. Dieser herausgerutschte Wirbel
wird nun mit dem Daumen am Dornfortsatz in die richtige Position geschoben. Der Klient pendelt
dabei mit dem gegenüberliegenden Bein aus der Hüfte heraus vorwärts und rückwärts. So wird jeder Wirbel auf sanfte Art und Weise durch Mithilfe der eigenen Körperdynamik in die
richtige Stellung gebracht.

Kontraindikationen
Nicht behandelt werden Menschen mit frischen Verletzungen, etwa durch einen Unfall. Hier muss selbstverständlich ein Arzt aufgesucht und es müssen auch Röntgenaufnahmen gemacht werden, um fest zu stellen, ob eine Wirbelverletzung vorliegt. Auch wird keine Behandlung bei Wirbelentzündungen durchgeführt.


Entstauungsmassage der Beine

Diese Massage eignet sich hervorragend um Stauungen (Lymphen), Verhärtungen usw. in den Beinen zu lösen und den Energiefluss wieder zu aktivieren. Bei dieser Therapie wird die Intensität der Massage immer an das Problem angepasst.


Fuss- und Beinmassage

Diese Form der Massage beabsichtigt, nicht nur über die Reflexzonen des Fusses die Organe zu stimulieren, sondern zugleich die Körperenergie d.h. vom Fuss bis Gesäss zu aktivieren und fliessen zu lassen.

Tipp:
Da wir als Ganzes und nicht nur aus Fuss, Arm, Bein usw. bestehen, ist es wichtig,
dass wir den Energiefluss zwischen den einzelnen Extremitäten verbinden und harmonisieren!


Matrix-Rhythmus-Therapie

Die Matrix-Rhythmus-Therapie hat an der Universität Erlangen/Nürnberg ihren  Ursprung. Dort führten neuste zellbiologische Forschungen zu der Erkenntnis, dass Körperrhythmen (Herz, Atem und Hirnrhythmus) bis in die Zellen hinein darstellbar sind und die gesunde Skelettmuskulatur bereits in Ruhe mit einem charakteristischen Frequenz- und Amplitudenspektrum oszilliert.
Die Matrix-Rhythmus-Therapie bringt die Zellschwingung wieder in das natürliche Gleichgewicht, denn funktionieren die Muskelprozesse nicht mehr richtig, kommt es in der Matrix (Bindegewebe) zu Stauungen, wodurch die betroffenen Zellareale nicht mehr ausreichend versorgt werden. Zunächst entstehen funktionelle unspezifische,
jedoch oft bereits schmerzhafte Störungen, die nach und nach im Muskel, Knochen,
Knorpel, Gefäss oder Nervengewebe strukturelle Veränderungen nach sich ziehen.

Wo wird die Matrix-Rhythmus-Therapie angewandt?
• Abbau von Schwellungen
• Abbau von Lymphabflussstauungen
• Verbesserung der Dehnbarkeit bei: Narben, Verwachsungen
• Verbesserung eingeschränkter Gelenkbeweglichkeit: Posttraumatisch, nach Ruhigstellung, Kapselfibrose
• Schmerzlinderung, akut und chronisch, Muskelfaserüberdehnung, Verspannung, Phantomschmerz, Migräne
• Beschleunigung der Regeneration von Erkrankungen
wie Rheuma, Osteoporose, Arthrose, dies mit Einbezug des Säure und Basen Haushaltes
im Körper


Scenar-Therapie

Die Scenarmedizin ist die Kombination der Anwendung eines technisch hoch entwickelten,
auf biologisch basierenden Körpersignalen aufgebauten Gerätes mit den Kenntnissen der Akupunktur- und Organzonentherapie. Die neurophysiologischen und naturheilkundigen Methoden sind Bestandteil der Scenartherapiealgorithmen, die die Aktivierung von Selbstheilungskräften im Mensch stimulieren.

Scenar ist das Gerät, das mit Ihrem Körper spricht!
Durch die Anordnung von zwei Elektroden
umeinander kann nach Abgabe eines speziellen Elektroimpulses über die zentrale aktive Elektrode die umliegende passive Elektrode sofort die Körperreaktion und deren Veränderungen durch Messung des Hautwiderstandes bestimmen. Vom Scenargerät werden nur energetisch wirksame Impulse in den Körper abgegeben. Es fliesst hierbei kein Strom.
Der Scenarimpuls setzt sich aus einem Vorimpuls und einem Hauptimpuls zusammen. Der Vorimpuls kann vom Therapeuten in vielfältigen Parametern und Kombinationen nach Indikation, individueller Körperreaktion und Erfahrung eingestellt werden. Aufgrund der Messung der unmittelbaren Körperreaktion wird der Scenarhauptimpuls vom Gerät in seiner Form laufend variiert. Es entsteht somit eine bidirektionale Kommunikation zwischen dem Scenargerät und dem Körper durch Beurteilung des Biofeedbacksignales und hierdurch bedingte Änderung des nächsten Scenarimpulses.
Im Scenargerät werden die Biofeedbacksignale in einem mehrschichtigen Schaltplan logistisch verknüpft und abgeglichen. Nach dem ersten Vorimpuls kommt es zur sofortigen initialen Reaktion und fortlaufenden Reaktionsketten. Die Biofeedbacksignale werden jeweils mit dem vorhergehenden und allen früheren Körperreaktionen verglichen. Die Behandlung an einer Körperstelle erfolgt maximal bis zur Konstanz der Reaktionsantwort. Der Behandlungsvektor hat dann an dieser Stelle ein neues Gleichgewicht im Körper erzielt und somit den Heilungsprozess aktiviert.
Hauptindikation für Scenarmedizin sind alle Formen von Schmerzzuständen, Funktionsstörungendes muskuloskelettalen Systems, der Gelenke und funktionsstörungen der inneren Organe.
Störungen im Immunsystem sowie stoffwechselbedingte und hormonelle Störungen und psychische Erkrankungen können erfolgreich behandelt werden. Die Scenarmedizin führt zu einer selbst kontrollierten Anwendung und Regulation der Energie- und neurophysiologischen Prozesse durch adaptive Reaktionen. Durch die Anregung der Selbstheilungskräfte werden die Wiederherstellung der Homöostase und hierdurch die Heilungserfolge erzielt.

Nach oben